EMDR
 
  
'Eye Movement Desensitization and Reprocessing', oder kurz EMDR, ist eine Therapie für Menschen die unter den Folgen einer schockierenden Erfahrung, wie zu Beispiel einem Verkehrsunfall oder einer Gewalttat leiden bleiben. EMDR ist eine relativ neue Therapie. Eine erste Version von EMDR wurde 1989 beschrieben durch die Entwicklerin, die amerikanische Psychologin Francine Shapiro. In den Jahren danach wurde dieses Verfahren ausgearbeitet und zu einer vollwertigen und effektiven therapeutischen Methode entwickelt.
 
Es gibt mittlerweile über zweiundzwanzig wissenschaftlich kontrollierte Feldstudien bezüglich der wahren Effektivität von EMDR. Dieser nachweisbare Fakt macht von EMDR die bis heute meist evaluierte Behandlung auf dem Gebiet der Traumaverarbeitung. Die VU hat ebenso eine aktuelle großflächige Studie (inclusive moderne brainscan) über diese revolutionäre therapieform gestartet. Die äußerst kräftige und so schnelle Wirkung dieser Behandlung hat dann auch rasch zu den treffenden Spitznamen "Powertherapy" geführt.
 
EMDR ist eine der fortgeschrittendsten Interventionen wenn es um den Prozess der Traumverarbeitung (PTSS/PTBS) geht. Mit Hilfe eines punktgenauen Protokolls und den 'ablenkenden Stimulus' des Therapeuten wird eine rapide Prozessverarbeitung im Gehirn in Gang gesetzt. Manchmal sind nur einzelne Sitzungen nötig, ohne erst noch lang reden zu müssen um 'was dann auch' enträtseln zu wollen. All unsere EMDR Behandlungen und Fähigkeiten wurden geschult und anerkannt durch das Bijscholingsinstituut voor Therapeuten (BivT).