CoreMunication Buchbesprechung
 
 
> Eine kommunikative Entdeckungsreise - oder auch Im Bann der Gewalt

>> Sifu Frank Schäfer, 6. Meistergrad WingTsun und Leiter der niederländischen WT-Organisation, betreibt seit 1980 aktiv WingTsun und wurde damals der weltweit jüngste WT-Gruppenleiter.

In seinem Buch CoreMunication verarbeitet er seine Erfahrungen aus seiner über 20-jährigen Tätigkeit als Kampfkunstlehrer und entwickelt ein gleichnamiges Konzept für Kommunikationsstrategien in den Martial Arts. Sifu Schäfers Hauptanliegen ist es dabei, Wege aufzuzeigen, die helfen können, eine Eskalation der Gewalt bereits im Vorfeld durch zielgerichtetes, kommunikatives Verhalten zu vermeiden. Ein Konzept der CoreMunication, der Name setzt sich aus den englischen Wörtern „core" = Kern, Herz und „communication" = Kommunikation, zusammen, basiert auf den wesentlichen Grundaussagen klassischer Strömungen der chinesischen Philosophie wie dem Ideal der „Zentralen Mitte" (Tsung Yung) oder „der Pflicht zur eigenen Selbsterziehung" aus dem Konfuzianismus und modernen Ansätzen der Kommunikationsforschung. Hier wurde er insbesondere inspiriert durch die Arbeiten von Marshall B. Rosenberg, Thomas Gordon und Carl R. Rogers. Gleichzeitig verknüpft Schäfer sein Kommunikationskonzept CoreMunication mit der WT-BlitzDefence-Strategie des WingTsun-Großmeisters Keith R. Kernspecht.

Er verknüpft die Grundthesen seines Lehrers Kernspecht zum ritualisierten Vorkampfverhalten nahtlos mit seinen Methoden der Gewaltvermeidung durch Kommunikation. Für Schäfer ist BlitzDefence die logische Fortführung von CoreMunication. Aus diesem Grund gründete Sifu Frank Schäfer auch die Firma „Systematic Communication & Defence", die auf Grundlage von CoreMunication und BlitzDefence Konfliktlösungs- und Konfrontationsseminare anbietet. „CoreMunication" ist ein interessantes Sachbuch über gewaltvermeidendes Kommunikationsverhalten aus Sicht eines erfahrenen Kampfkunstlehrers, das durch den persönlichen Schreibstil Sifu Frank Schäfers einen unvergleichlichen Charakter erhält, der sich erfreulich von staubtrockener Fachliteratur aus Soziologie und Psychologie abhebt. <<

B 5, 288 Seiten, Hardcover, ISBN 908-0661-91-0

Markus Senft
Chefredakteur WT-Welt


--------------------------------------------------------------------------------

Geleitwort zur ‘CoreMunication'


 ,,Das Buch hat das Zeug''

Gewalt darf immer nur das letzte Mittel sein, denn bei einem Kampf gibt es unter dem Strich nur Verlierer - und sei es, dass Sie wertvolle Zeit verloren haben, die Sie besser mit einem Buch wie diesem verbracht hätten. Vor zwanzig Jahren hätte ich jeden, der so etwas schreibt, für ein seniles Weichei gehalten, heute weiss ich, in welche Abgründe uns ein zu starkes Ego treiben kann. Deshalb begrüsse ich das Buch meines WT-Meisterschülers, Sifu Frank Schäfer, Nationaltrainer von Holland, kann CoreMunication doch helfen, Augen zu öffnen und Gewalt und Leid zu vermeiden.

>> Tu dem anderen nicht an, was du selbst nicht erleiden möchtest. << Lautet Konfuzius gröste Weisheit.
Blick auf dich selbst, dann verstehst du den anderen!

Es lohnt sich, sich mit der vorgeschlagenen gewaltvermeidenden, deeskalierenden Kommunikationsstrategie zu beschäftigen, auch wenn im Ernstfall, wenn die Stresshormone in uns wüten, unser Verstand oft blockiert ist und alle Konzepte vergisst. Dazu kommt, dass unsere Worte, unser Tonfall und unsere Körpersprache den unter Alkohol oder Drogen stehenden Aggressor oft nicht mehr erreichen können. Und selbst falls Sie ihn erreichen, hört er nur, was er hören will, unbewusst verändert, filtert, löscht sein Hirn alles, was nicht in seine Sicht der Welt passt. Mehr noch: Der Mensch wird gedacht, und es kommt ohne seine bewusste Beteiligung zu einer Entscheidung, die ihm bezeichnenderweise als ,,Ein-fall'' erscheint. Er hat, wie ich in meinem 2. Band der Blitzdefence-Reihe erläutere, nur noch ein Vetorecht, das er innerhalb von Sekundenbruchteilen wahrnehmen muss.

Gurdjieff hatte recht: Der Mensch kann nichts tun, nichts wirklich entscheiden, denn er ist noch nicht erwacht. Die spirituelle Entwicklung des Menschen ist auf der Stufe eines 13-Jährigen stehen-geblieben, das kann man z.B. bei jedem Parkplatz-Streit an sich selbst beobachten. Umso wichtiger werden in solchen aggressionsgeladenen Situationen deshalb die Anwendungen der verinnerlichten WT-Konzepte. Da diese Übertragung und Umsetzung körperlich erfahrener Wahrheiten über die rechte Gehirnhemisphäre erfolgt, kann keine elaborierte verbale Äusserung erwartet werden, sondern eine reflexartige, passende Antwort, die den Aggressor verblüfft und ins Leere laufen lässt, so dass er keinen Ansatzpunkt mehr findet. Sollte das auch nicht reichen, hat ein fortgeschrittener WingTsun-Anwender ,,sanfte Kontrollmittel'', mit denen er den anderen, seinen schlafenden Bruder, oft schonend überwältigen kann. Wenn nach Clausewitz der Krieg die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln sein soll, dann soll der Zweikampf auch nur die ultimo ratio (das letzte Mittel) der Kommunikation sein.

Keith R. Kernspecht
10. Meistergrad WingTsun (WT)
WT-Cheftrainer für Europa
Professor für Pädagogik, Philosophie und Sportwissenschaften