CoreMunication – eine kommunikative Interpretation des WingTsun (Mai 2008)

 

Sifu Frank Schäfer erläutert sein Konzept „CoreMunication“ …

Wenn wir versuchen, alles, was wir wahrnehmen können, auf ein Minimum zu reduzieren, bleiben im Endeffekt zwei Aspekte übrig: Inhalt und das, was den Inhalt bestehen lässt.
Im Leben ist der Inhalt: Subjekte (Individuen) und Objekte (schlichtweg der 'ganze Rest').
Und das, was den gesamten Inhalt umfasst, ist: der Raum.
Im WT ist der Inhalt: Techniken (Formen, Chi-Sao und Lat-Sao).
Und das, was den Inhalt umfasst: Strukturen (Mottos, Strategien und Taktiken).

Warum diese Reduzierung?

Nun, Komplexität hat zweifellos einen bedeutenden Anteil an vielen Errungenschaften und Entwicklungen des heutigen Mensch-Seins; sie hat jedoch einen nicht minder großen am Un-Menschlichen der Gegenwart. Der Mensch hat eine Komplexität in seine Lebensinhalte gebracht, die sich seiner bewussten Kontrolle entzieht und ihn sich darin verlieren lässt. Der Inhalt wird dann zum Mittelpunkt. Da Inhalte jedoch, anders als Strukturen, von Natur aus stets veränderlich sind, kann dieser Mittelpunkt niemals wirklich stabil und konstant sein. Wer Konstanz im Inhalt sucht, wird sie niemals finden, ganz einfach weil sie dort nicht ist.

Wie überwinde ich diese Komplexität?

Durch Einleiten eines Bewusstseinswandels. Hierfür ist kein Guru nötig. Jeder kann diesen Wandel in sich selbst herbeiführen. Es geht im Wesentlichen darum, sich zeitweilig vom Inhalt/Objekt-Bewusstsein zu entfernen und sich dem Struktur-/Raum-Bewusstsein anzunähern. Wie dieses durch WT erreicht werden kann, werde ich gegebenenfalls in einem weiteren Artikel beschreiben.

Was will CoreMunication erreichen?

CoreMunication stellt sich zur Aufgabe, die erprobt wirksamen WT-Strukturen in den Inhalt des täglichen Lebens zu übertragen. Um jedoch auch von den Erfahrungen anderer zu profitieren und eigene Vergleiche und Schlussfolgerungen anstellen zu können, musste ich mich 20 Jahre in das manchmal trübe Fahrwasser der Psychologie und Sprachwissenschaften begeben. Mein ganzes Leben steht im Sinne der empirischen (gelebten/erlebten) Erfahrungen. So befasst sich mein Buch CoreMunication auch ganz einfach mit dem, „was im alltäglichen Leben funktioniert und was nicht“.

Was sind die größten Stolpersteine?

Gerade über den am einfachsten zu meisternden Bereich, den Inhalt (Kuen), scheint es die meisten Dispute in den Kampfkünsten zu geben, so also ob ein Inhalt tatsächlich „wahrer“ sei als ein anderer.
Es gibt sehr wohl funktionellere/passendere Inhalte als andere, aber ob sie darum ‚wahrer‘ sind, fragen sich eigentlich nur diejenigen, die noch im Inhalt gefangen sind.

Und was ist der am schwierigsten zu meisternde Bereich?

Das, was den Inhalt umfasst, ihn Inhalt sein lässt – allerdings ist es nur am Anfang schwierig.
Einer der faszinierendsten und zugleich verwirrendsten Aspekte des WT ist das wohl höchste Konzept: Mo-Sher. Dieser Begriff, der bei vielen Richtungen gänzlich unbekannt ist, wird meiner Meinung nach oftmals nicht ganz treffend übersetzt mit ‚keine Form‘.
Ich glaube jedoch, dass die Übersetzung „Nicht-Form“ (tief)sinniger ist. Oberflächlich scheint es nur um eine Wortklauberei zu gehen – jedoch ist unser Verständnis der Außenwelt auf unsere Wortwahl abgestimmt. Worte sind die Form/Inhalt, das worauf sie verweisen das Formlose/Struktur.

CoreMunication (CM) versucht, tief in die Form einzutauchen – mit dem Ziel, sie überwinden zu können. Mein Buch ist darum als Inspirationsquelle zur eigenen Innenbeschau gedacht. Ich habe Erkenntnisse vieler Disziplinen auf dem umfassenden Gebiet der Kampfkunst und der Sprachwissenschaften gebündelt und einem ähnlichen „Reduktionsverfahren“ unterworfen, wie ich es oben kurz tat, und dies in dem O.R.A.-Modell anwendbar gemacht.
Im Endeffekt geht es bei CM nicht um das Anlernen von neuen Dingen (Inhalt) sondern darum, das zu nutzen, was bereits in einem anwesend ist (Struktur). CoreMunication hilft, das Wissen hervorzubringen, das schon seit Beginn in einem schlummert.
Und was verursacht diesen Schlummerzustand unserer wahren Struktur? Der komplexe Inhalt!
Inhalte bestimmen unser Leben und verschleiern die Strukturen, unseren inneren Kern (Core).

Die begrenzenden Inhalte zu erkennen und sie dadurch zu überwinden, um so wieder freien Zugang zum eigenen inneren Kern – dem ICH-BIN – zu erlangen, ist das Hauptanliegen von CoreMunication.
Gerne möchte ich die wunderbare Gelegenheit dankbar wahrnehmen, um in Verbindung mit den innovativen EWTO-Entwicklungen, in Zukunft genauer auf das CoreMunication-Konzept einzugehen – in Wort und Tat. Ein spezieller CM-Workshop für die EWTO ist bereits im Entstehen.

Mit coremunicativen Grüßen,
Sifu Frank Schäfer
EWTO-Nationaltrainer Niederlande
REG Counsellor ABvC


(Seit 1973 wandele ich auf dem Gebiet der Kampfkünste, wobei ich Ende 1980 mit WT infiziert wurde. 1986 ging ich als EWTO-Nationaltrainer in die Niederlande und kam 1987 mit dem Thema Psychologie & Sprachwissenschaften in Kontakt. Durch meine Tätigkeit als WT-Lehrer und Counsellor lerne ich unzählige Menschen aus allen Schichten und Ebenen kennen, mit und ohne ‚Status‘. Seit 2000 bin ich auch tätig mit CoreMunication als Managing Director der SCD B.V.)